Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Nahoststudien

Aktuelles

08.04.2021, Nahostdebatte: Jemen – die lokalen Dimensionen eines
Regionalkonflikts mit Dr. Marie-Christine Heinze

Weitere Details hier..

12.04.2021 Digitale Semestereröffnung

Die Eröffnung des Sommersemesters 2021 findet am 12. April 2021, um 12.00 Uhr digital statt. Weitere Informationen...

Rabenschwarz: Videoabend und Gespräch

Di 30.03.2021, 18 Uhr (WebEx)

Details...

13. Lektürewerkstatt Samaritanisch-Arabisch

17.-18. Juli 2020

Veranstaltungsort: Budapest

Kontakt:

12. Lektürewerkstatt Samaritanisch-Arabisch

10. Januar 2020, 12-18 Uhr

11. Januar 2020, 09.30-16 Uhr

Veranstaltungsort: MLU Halle, Franckesche Stiftungen Haus 25, Geseniuszimmer


Über Nahoststudien in Halle

In der Region des Nahen Ostens treffen die Fachinteressen mehrerer Einrichtungen aufeinander, die deswegen gemeinsam die Nahoststudien als Schwerpunkt in Forschung und Lehre etablieren und fördern wollen. Unmittelbar beteiligt sind die Seminare für Arabistik/Islamwissenschaft, Judaistik/Jüdische Studien, den Christlichen Orient und Byzanz sowie Vertreter des Instituts für Bibelwissenschaften und Kirchengeschichte. Mit dieser Kooperation unter Beteiligung des Christlichen Orients  als letzter Fachvertretung in Deutschland nehmen die Nahoststudien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine Sonderstellung in der deutschen Hochschullandschaft ein.

Durch die Zusammenarbeit der Fachbereiche werden die sprachlichen (Hebräisch, Arabisch, Türkisch, Persisch, Armenisch, Syro-Aramäisch, Koptisch, Äthiopisch etc.) und inhaltlichen Kompetenzen gebündelt, die eine vertiefte Auseinandersetzung mit der komplexen Geschichte und Gegenwart dieser Region ermöglichen.

Im Studium ist der Schwerpunkt mit einem eigenen Bachelorstudiengang Nahoststudien sowie mit mehreren einschlägigen Fächerkombinationen auf der Master-Ebene vertreten. Im Centrum für Nahoststudien (CENO) konzentrieren sich die gemeinsamen Forschungsvorhaben der beteiligten Einrichtungen. In der Öffentlichkeit ist der Schwerpunkt durch die Reihe Nahostdebatten vertreten, die in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt e.V. zu tagesaktuellen Themen fundierte Diskussionen anstoßen will.

Zum Seitenanfang